Verschoben - Termin folgt

Konzepte und Praxiserfahrungen zur Bewältigung von Unternehmenskrisen

Restrukturierungen und Transformationen von Unternehmen im weiteren Sinne sind permanente, tägliche Managementaufgaben. Sie dienen dazu, auf Marktveränderungen bzw. neue Marktsituationen (z.B. Markteintritt neuer Wettbewerber, Einführung neue Technologien oder (Ersatz-)Produkte) zu reagieren und/oder regelmässig um frühere Fehlentscheide bezüglich Geschäftsmodell, Strategie und Organisation zu korrigieren. Unternehmenskrisen können aber auch durch unvorhersehbare, einmalige Ereignisse bzw. externe Schocks (z.B. Pandemie, Betrug/Diebstahl, Cyber-Angriff, Brand in Produktion) ausgelöst werden. Krisen sind damit schlicht Begleiterscheinungen die nach dem gewöhnlichen Lauf von ökonomischen Prozessen bzw. Unternehmensentwicklungen zu erwarten sind. Regelmässig führen die daraus resultierenden Verluste in eine Liquiditätskrise und in bilanzielle Überschuldungssituationen. In diesen Situationen ist regelmässig vom sog. «financial distress», also der finanziellen Krise, die Rede, womit man den eigentlichen Restrukturierungs- und Sanierungsbegriff im engeren Sinne umschreiben kann.

Der Vortrag beinhaltet einleitend einen Überblick über den gängigen Verlauf von Unternehmenskrisen und typische Krisenursachen. Es werden Methoden und praxiserprobte Vorgehensweisen für erfolgreiche Restrukturierungsprozesse vorgestellt und die gängigen Restrukturierungsoptionen erläutert. Zum Schluss folgt die kurze Darstellung eines Fallbeispiels.

Erleben Sie Alessandro Farsaci am Schulthess Forum Das Unternehmen in der Krise 2022.